Film/Objekt 2017

Hand2Mouth _ Digitaler Ausstellungsrundgang


Die COVID19-Pandemie hat zu einer erhöhten Sensibilität und Aufmerksamkeit dafür geführt, was es bedeutet, ein Leben auf dem Niveau der Grundsicherung zu bestreiten. Eine Randgruppenerfahrung ist plötzlich zur (drohenden) Lebenswirklichkeit vieler geworden.
Wir nutzen die Gunst der Stunde und öffnen unsere Herzen und unsere Geldbeutel: Lasst uns über Armut sprechen!


Diese Ausstellung findet als Rundgang durch den digitalen Raum statt.

Zur nächsten Arbeit geht es hier entlang


Beteiligte Künstler*innen:

Josephine Brinkmann – Nina Buttendorf – Konrad Hanke – Anne Hofmann – Tobi Keck – Julia Kiehlmann – Philine Kuhn – Julia Kunde – Anne Moder – Lars Preisser – Luise Ritter – David Schröder – Stefanie Schroeder – Beatrice Schuett Moumdjian


Dauer der Ausstellung: bis 27. November 2020

Der Wert des aufrechten Sitzens ist beinahe vergessen, verdrängt durch das krumme Sitzen vor dem eckigen Kasten. Nur mein Vater hat mich regelmäßig mit einem kräftigen Ruck daran erinnert, dass es ungesund sei, einen Buckel zu machen. Dennoch ist es nicht leicht, jederzeit die körperliche  Kraft und den Stolz zu besitzen, diese Haltung einzuhalten. Das Back Rack könnte hier für die Lösung sein.

The worth of sitting straight is almost forgotten. Displaced by our slouching time in front our electronic devices. Only my father reminded me constantly with a strong hitch that it's unhealthy to sit with a hump. Anyhow, its not easy to have the physical and the mental strength to sit straight all the time. Probably the Back Rack is the right solution for this problem.